rein praktisch / rein theoretisch

26 / 11 / 17

22. Juni 2018, 10-20 Uhr
Workshop im Rahmen der Ausstellung CLEAN CUBE

Was entsteht rein praktisch und rein theoretisch, wenn Künstler*innen, Theoretiker*innen, Historiker*innen und Dienstleister*innen gemeinsam über Reinigungsprozesse nachdenken?

Zum Abschluss der Ausstellung „CLEAN CUBE. Zur Kritik der reinen Vernunft“ findet am kommenden Freitag, den 22. Juni, in der Waschstraße der kulturtankstelle ein künstlerisch-wissenschaftlicher Workshop statt.

Jürgen Hasse (Humangeographie/Raumforschung), Peter Bexte (Kunstwissenschaft), Martin Vöhler (Altphilologie), Laura Moisi (Kulturwissenschaft), Rosalia Zelenka (Tatortreinigung), Katharina Rosenbichler (MKKT), Bernadette Laimbauer und Christa Wall (Experimentelle Gestaltung) befragen politische, religiöse, soziale und körperliche Dimensionen von Sauberkeit.

Zum Abschluss spricht der Regisseur Ed Moschitz über die Entstehung seines Dokumentarfilms „Mama illegal“ (Ö 2011), für den er über mehrere Jahre hinweg drei moldawische Frauen begleitet hat, die in Österreich und Italien als Reinigungskräfte arbeiten (mit Screening der gekürzten Fassung).

Am Nachmittag des Workshops besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Kinderbetreuung (14 bis 20 Uhr) in der KuKi-Kiste (Anmeldung bis Donnerstag unter katharina.rosenbichler@ufg.at).

 

Weitere Infos zum Screening unter:

http://www.mamaillegal.com/index.html


kostenlose Kinderbetreuung in der KuKi-Kiste:

https://www.ufg.at/KuKi-Kiste-Kinderbetreuung.1391.0.html



Artikel drucken